Corona IV

21. Dezember 2020 0 Von Ina

Seit einem dreiviertel Jahr sind die täglichen Nachrichten voll von CORONA. Als Eigenschutz gilt: Maximal einmal am Tag Nachrichten schauen. Mehr ist nicht erträglich. Eigenes Nachdenken ist nicht mehr erwünscht. So trifft es nicht nur bei mir , sondern bei sehr, sehr vielen Menschen auf völliges Unverständnis, warum wir im Freien Masken tragen sollen. Selbst Virologen sagen, dass das unnütz ist. Es ist höchst unwahrscheinlich, wenn man sich nicht gerade eine viertel Stunde lang anschreit oder anhustet, dass man sich im Freien ansteckt. Es nervt ungemein, dass man sofort in die Ecke Corona-Leugner gestopft wird, wenn man (ich) darüber laut nachdenkt. Es gibt abstruse Meinungen, völlig überzogene Behauptungen, eine Riesenpotential an Angstmachern, Denunziantentum, Kanäle ohne Ende im Internet mit wirren Nachrichten …  . Die Menschen suchen alle eigene Erklärungsversuche.

Auf der einen Seite sehe ich die, die wie verrückt arbeiten müssen (wohl gemerkt müssen), auf der anderen Seite sind da die Abgehängten, die seit Monaten unter ständig neuen Auflagen leiden, bis gar keine Arbeit mehr haben. Sie können noch so sehr alle Auflage erfüllen, irgendwann kommt wieder eine Keule. Es ist, als würden “die da oben” nicht mehr zuhören können. Als würden sie sich hinter immer mehr neuen Gesetzen und Auflagen verstecken. Wann haben sie das letzte Gespräch mit den Menschen geführt, die das Land am Laufen halten? Es geht so viel kaputt und vom anfänglichen Klatschen für die Fleißigen ist nicht viel übrig geblieben – irgendwie nur leere Worthülsen.

Es macht traurig und lässt verzweifeln. Ich würde gern wegfahren aus diesem Land, dass so viele Ungerechtigkeiten zulässt und auch bei mir schon lange tiefe Spuren von Verletzungen hinterlassen hat. Ein Land, was nicht die Arbeit der Menschen würdigt, sondern nur auf dem Papier stehende Abschlüsse. Ein Land, das zulässt, dass Alt gegen Jung ausgespielt wird. Ein Land, dass zulässt das die Kluft zwischen Arm und Reich immer, immer größer wird und in unerhörter Weise den Reichtum wachsen lässt und nur von den Ärmeren nimmt.

All die Menschen, die jetzt nicht arbeiten dürfen, ihr Geschäft nicht am Laufen halten dürfen, bekommen großzügig Überbrückungsgelder und Zuschüsse und weiß Gott, was noch alles (stimmt nicht ganz, einige bekommen fast nichts). All die aufgehäuften Schulden werden demnächst wieder vergesellschaftet. Das bezahlen dann wieder alle (mit den üblichen Ausnahmen…)

Was soll das alles? Nachdenken und Nachfragen sind nicht erwünscht. Und tolle Sätze wurden schon immer gebildet (Die Renten sind sicher… ha,ha).

Es bleibt, wie es ist. Wir gehen seit einem dreiviertel Jahr nur notwendigerweise Einkaufen, kein Bummeln mehr. Auch wir gehören zu den Internetkäufern, leider… . Ich hoffe sehr, dass mein einziges, in der Nähe liegendes, glutenfreies Cafe diesen Wahnsinn überlebt. Ich wünsche mir ein neues Jahr, in dem wir wieder weit, weit wegfahren können. Einfach, um nichts mehr zu hören. Einfach nur weg.

Aber wahrscheinlich würde mir jetzt einer von den Oberwarnern sagen, dass das ganz allein an uns liegt… Wenn wir nur brav die AHA-Regeln beachten … . Ich komme mir vor wie ein Kindergartenkind. Und aus diesem Kindergarten möchte ich jetzt gern abgeholt werden.